Vorbereitungen für den I-Cup laufen – nicht nur fußballerisch

30.01.2020

Die Lebenshilfe Unterer Niederrhein veranstaltet am 1. Februar wieder den I-Cup. Bei dem inklusiven Turnier geht es um Fußball – aber auch um Unterhaltung.

Die Tanzgruppe freut sich auf den I-Cup

Kai Schwenzitzki freut sich auf den I-Cup. Allerdings steht für ihn nicht der Fußball im Vordergrund, sondern das tänzerische Können. Er ist einer der beiden männlichen Tänzer der Tanzgruppe der Lebenshilfe Unterer Niederrhein, die dieses Jahr für die Unterhaltung zwischen den Fußballspielen sorgen wird. Hierfür wurde extra eine Cheerleader Choreographie einstudiert. „Wir überlegen uns jedes Jahr einen neuen Tanz“, berichtet Julia Meyer, Leiterin und Choreographin der Tanzgruppe. Unterstützt wird sie dabei von Jana Heyden, Bildungsbegleiterin und Gruppenleiterin der Lebenshilfe. Sie ergänzt: „Die Idee zum Cheerleader-Showtanz kam mit den Pompons, die wir eigentlich zu einem ganz anderen Zweck besorgt hatten.“

Einmal in der Woche trainiert die 13-köpfige Gruppe aus Mitarbeitern der Werkstätten in Rees und Alpen-Veen, wobei bei verschiedensten Tänzen Gemeinschaftsgefühl, Geduld, Ausdauer und Motorik gefragt sind. Neue Herausforderungen werden dabei gerne angenommen. „Die Stimmung und Motivation in unserer Gruppe sind großartig“, freut sich Jana Heyden. „Alle sind offen für neue Ideen und deren kreative Umsetzung – Handicaps spielen hier keine Rolle.“ Die Tänzerinnen und Tänzer treten regelmäßig bei internen Veranstaltungen der Lebenshilfe auf, werden aber auch über die eigenen Einrichtungen hinweg angefragt.

Beim I-Cup sind sie in diesem Jahr erstmalig dabei. Doch es gibt viele Parallelen unter den Sportlern. Wie beim Tanzen gilt auch für die Kicker: Zusammenhalt und Spaß sind das A und O. Erst zu Beginn des Turniers werden die Mannschaften ausgelost. Dadurch entstehen gemischte Teams und die Spielerinnen und Spieler mit und ohne Handicap erleben im Laufe des Tages, wie es ist, als Mannschaft zusammenzuwachsen.

Der I-Cup am Samstag, den 1. Februar 2020, von 9:45 bis 16 Uhr, in der Dreifachsporthalle in Rees ist für jeden offen. „Auch Zuschauer sind herzlich willkommen“, ermutigt Angela Junker vom Organisationsteam der Lebenshilfe interessierte Fußballfreunde zu einem Besuch. Für ausreichend Verpflegung sorgt die Küche der Lebenshilfe Werkstatt.

© 2019 Lebenshilfe Unterer Niederrhein - Groiner Allee 10, 46459 Rees - Tel.: 02851 920-0, Fax: 02851 920-146, E-Mail: info@lebenshilfe-rees.de // Impressum // Datenschutzerklärung
Kontakt zum Beauftragten für Medizinprodukte: mps-beauftragter@lebenshilfe-rees.de

              
        
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen