"Mischobst" auf dem Katholikentag in Münster

15.05.2018

Die inklusive Theatergruppe der Lebenshilfe Unterer Niederrhein und des Seniorenheims Sankt Marien Haldern tritt mit ihrem Stück „Krieg. Frieden. Zuversicht.“ beim Katholikentag in Münster auf.

Generalprobe

Es ist für viele ein Sprung in die persönliche Geschichte. Viele Schauspieler der inklusiven Theatergruppe „Mischobst“ haben den zweiten Weltkrieg miterlebt. So auch Heimbewohnerin Anni Schweers. Ihr merkt man bei der Generalprobe sichtlich an, wie bewegt sie immer noch bei ihrem sehr persönlichen Text ist. Sitz nutzt die letzte Gelegenheit und feilt mit dem Ensemble noch mal an einzelnen Worten. „Mir ist das sehr wichtig“, erklärt die Seniorin. „Die Leute sollen erfahren, was damals genau passiert ist und wie ich es erlebt habe.“
Das kann Theaterpädagogin Silja Böhling-Buhl nur bestätigen: „In unserer Zusammenarbeit haben wir gemerkt, dass die Bewohner des Seniorenheims Sankt Marien hier ein Interesse haben, ihre Erinnerungen zu verarbeiten. Gemeinsam mit Beate Anhuf-Mölders, Leiterin des Sozialen Dienstes im Seniorenheim sowie Mitarbeitern der Lebenshilfe Werkstatt in Rees-Groin und Bewohnern der Halderner Einrichtung hat die sie das Stück „Krieg. Frieden. Zuversicht“ entwickelt, dass sie beim kommenden Katholikentag in Münster erstmalig aufführen. Es handelt von Erinnerungen an diese Zeit. „Viele Elemente sind biografischer Natur“ erklärt Silja Böhling-Buhl. Einer der Schauspieler hat beispielsweise den Briefverkehr mit seinem Bruder aufgehoben. Der war als Soldat an den Ostfront und hat über die dortigen Erlebnisse geschrieben. „Die Briefe des Bruders projizieren wir per Beamer auf eine Leinwand“, verrät Silja Böhling-Buhl.
Ein weiteres Element sind Flugblätter eines Bischofs, der damals in seiner Predigt offen über die Gräueltaten des NS-Regimes in Bezug auf die Euthanasie gesprochen hat. Die werden an das Publikum während der Aufführung verteilt. „Ein sensibles Thema, dass wir mit unseren Menschen mit Handicap besprochen und individuell aufgearbeitet haben“, erklärt Silja Böhling-Buhl. Der Schwerpunkt liege hier jedoch auf dem Stichwort „Zuversicht“ und der positiven Entwicklung im Umgang mit Menschen mit Handicap bis in die heutige Zeit.
„Unsere Bewohner leben dieses Stück“, versichert auch Beate Anhuf-Mölders. „Sie sind sehr motiviert und konzentriert bei der Sache. Während der Proben vergessen sie jegliches Gebrechen, können auf einmal aufspringen und singen.“
Für die Fahrt nach Münster hat sich das Ensemble einen Bus gemietet. Mit circa 20 Personen reisen sie zum Katholikentag. Der Auftritt der Gruppe Mischobst ist für Donnerstag, den 10. Mai 2018, um 13.15 Uhr, auf der Caritasbühne auf der Stubengasse geplant. Weitere Infos auch unter www.katholikentag.de

© 2017 Lebenshilfe Unterer Niederrhein - Groiner Allee 10, 46459 Rees - Tel.: 02851 920-0, Fax: 02851 920-146, E-Mail: info@lebenshilfe-rees.de // Impressum // Datenschutzerklärung
Kontakt zum Beauftragten für Medizinprodukte: mps-beauftragter@lebenshilfe-rees.de

              
        
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen