Hollywood am Niederrhein

09.11.2017

„Models“ der Lebenshilfe Werkstatt Rees, der Kindertagesstätte „Hand in Hand“ und vom Agnes-Heim haben sich für den Kalender „Reeser Stars“ wieder in Helden der Filmgeschichte verwandelt.

Spiderman, Blues Brothers, Sissi & Franz, E.T. und viele weitere Helden der Filmgeschichte zieren den Kalender „Reeser Stars 2018“. Das Erfolgsprojekt vom vergangenen Jahr geht in die zweite Runde. Wieder mit dabei: Kinder der Kindertagesstätte „Hand in Hand“, Mitarbeiter der Werkstatt Rees und Bewohner des Agnes-Heim Rees. 16 „Models“ mit und ohne Handicap im Alter von drei bis 93 Jahren sind für die Motive in die Rollen bekannter Film- und Fernsehstars geschlüpft.
„Es ist eine wunderbare Möglichkeit, sich mal in einer ganz anderen Art und Weise zu präsentieren“, erklärt Ole Engfeld, der das Projekt gemeinsam mit dem Reeser Autor und Journalist Michael Scholten auf die Beine gestellt hat. „Dabei zeigte sich, dass im Reeser Stadtgebiet durchaus hollywoodfähige Kulissen sind“, ergänzt Scholten, wie sich mit der Burgruine Empel, dem Mühlenturm, dem Bürgerhaus, der MetaDisplay oder dem Reeser Caravan Center gezeigt habe.

Ehrenamtliche Unterstützung erhielten sie von der Fotografin Daniela Schlutz, die mit professioneller Ausrüstung und langjähriger Erfahrung sowohl im medialen als auch im pädagogischen Bereich wusste, die Leute anzuleiten und die Szene im richtigen Moment mit der Kamera festzuhalten. An drei Produktionstagen realisierte das Team die zwölf Kalendermotive. „Wir haben ein paar Vorschläge gemacht. Die Entscheidung lag aber bei den Teilnehmern, in welche Rolle sie schlüpfen möchten“, sagt Ole Engfeld. Die Stilistin Silke Mandelartz kümmerte sich – ebenfalls ehrenamtlich - um die Frisuren und das passende Makeup der Models, um den Originalen möglichst gerecht zu werden.

Trotz aufwendiger Planung gab es dann aber noch einige Herausforderungen, bei denen das Team improvisieren musste. So hatte der Besitzer des originalgetreuen Superautos „K.I.T.T.“ aus Knight Rider 30 Minuten vor dem Fototermin aus persönlichen Gründen abgesagt. Innerhalb kürzester Zeit entstand dann das Alternativbild mit Nadine Sinnwell als „Pu-muckl“ in der Scholten Mühle.

Bei den Requisiten ließen sich die Projektleiter von Alltagsgegenständen inspirieren. So hielt die 81-jährige Mechthild Fotin vom Agnes-Heim einen alten Lederlappen mit gefüllten Schokomünzen in die Höhe, um als Indiana Jones den „Schatz“ zu ergattern. Der Außerirdische „E.T.“ war ein gebasteltes Konstrukt aus einer durchsichtigen Plastiksäule, ei-nem Fußball und der Babydecke von Michael Scholten. Solche Nachbearbeitungen am Computer übernahm der Grafiker Lars Giesen – auch ehrenamtlich. Er montierte außerdem den sechsjährigen Vian Demir von der Kita „Hand in Hand“ als Spiderman in akrobatischer Spinnenpose auf den Reeser Mühlenturm. Ob es auch einen Kalender 2019 geben wird, ließen die Projektleiter offen. „Das gesamte Team hatte enormen Spaß an der Umsetzung“, erklärt Ole Engfeld. Aber alle zeitlichen und persönlichen Kapazitäten müssten berücksichtigt werden. Ideen gäbe es allerdings genug.

Info

Den Kalender gibt es in der Lebenshilfe Werkstatt in Rees-Groin und im Bürgerbüro der Stadt Rees.

© 2019 Lebenshilfe Unterer Niederrhein - Groiner Allee 10, 46459 Rees - Tel.: 02851 920-0, Fax: 02851 920-146, E-Mail: info@lebenshilfe-rees.de // Impressum // Datenschutzerklärung
Kontakt zum Beauftragten für Medizinprodukte: mps-beauftragter@lebenshilfe-rees.de

              
        
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen